Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen

 

Pressemitteilung

Zu den weiteren Planungen für die Verkehrlösung Mahlsdorf erklären Iris Spranger (SPD), Kristian Ronneburg (DIE LINKE) und Stefan Ziller (Bündnis90/Die Grünen):

„Mit der offiziellen Bürgerversammlung am 23. April 2018 mit Verkehrsstaatssekretär Kirchner hat der Senat die Planungen für die Verkehrslösung Mahlsdorf wieder aufgenommen und damit den jahrelangen Stillstand beendet.

Das Mahlsdorfer Ortsteilzentrum braucht dringend eine Neuordnung des Verkehrs und eine leistungsfähige Straßenbahn. Wie diese Neuordnung aussehen soll, auf welcher Trasse künftig die Straßenbahn zweigleisig einen verlässlichen 10-Minutentakt gewährleisten kann und wo letztlich der Auto-, Fahrrad- und Fußverkehr verlaufen soll, darüber diskutiert Mahlsdorf bereits seit vielen Jahren. Unser Ziel ist es, noch in dieser Wahlperiode ein Planfeststellungsverfahren auf den Weg zu bringen. Hierzu ist es notwendig, sich über die verschiedenen Varianten für Autoverkehr und Straßenbahn einig zu werden.

In der Diskussion am 23. April haben sich bisher drei mögliche Varianten herauskristallisiert.

  • Die seit Jahren verfolgte Führung des PKW-Verkehrs über die auszubauende Straße an der Schule sowie den zweigleisigen Ausbau der Straßenbahn in der Hönower Straße.
  • Die Verlegung der Straßenbahn in die Straße an der Schule, ohne Durchwegung der Straße für den Autoverkehr.
  • Die Führung des nach Norden fahrenden Verkehrs in die Straße an der Schule mit einem Straßenbahngleis und Belassung des nach Süden fahrenden Verkehrs in der Hönower Straße, quasi ein Einbahnstraßensystem.

Wie in der Bürgerversammlung zugesagt, werden die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten aktuell in der Senatsverwaltung vertieft untersucht. Sie werden dann im Planungsbeirat Mahlsdorf diskutiert.Die in der Diskussion stehenden Varianten müssen jetzt geprüft und dann abgewogen werden.

Deshalb begrüßen wir es umso mehr, dass der Senat zugesagt hat im September in einer öffentlichen Planungswerkstatt die Zwischenergebnisse zu diskutieren. Ziel ist an Thementischen die Fragen rund um die Flächenbedarfe für die jeweiligen Varianten aber auch herausfordernde Kreuzungssituationen gemeinsam abzuwägen. Wir sind überzeugt, dass es gelingen kann, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die beste Lösung für Mahlsdorf zu finden.“

Berlin, 21.05.2018

V.i.S.d.P. Iris Spranger, Kristian Ronneburg, Stefan Ziller

Am Tag nach der Bürgerversammlung fand am 24. April 2018 in der Friedrich-Schiller-Grundschule die konstituierende Sitzung des Beirates für die Verkehrslösung Mahlsdorf statt. Das geschah unter Leitung von Herrn Johannes Martin (CDU), Bezirksstadtrat von Marzahn-Hellersdorf für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen.

Der Beirat wurde auf Beschluss des Bezirksamtes eingerichtet. Die Zielstellung des Beirates ist es, den Planungsprozess für die Verkehrslösung Mahlsdorf durch die Einbeziehung unterschiedlicher Interessengruppen und Anwohnerinitiativen zu begleiten. Den Rahmen für die Arbeit des Beirates bildet die Geschäftsordnung.

Arbeitspakete

Mit folgenden Arbeitspaketen wurde eine erste Arbeitsgrundlage für den Beirat geschaffen

Arbeitspaket 1 - Übersicht Bestand

- Übersicht Bebauungspläne
- Freigabe Verkehrsflächen
- Eigentumsverhältnisse
- Existierende Untersuchungen zur verkehrlichen Situation
- Daten zur aktuellen Verkehrsbelastung
- Identifikation notwendiger Datengrundlagen für den Beirat
- Anforderungen BVG

Arbeitspaket 2 - Überblick Planung

- Darstellung Vorzugsvariante der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
- Darstellung Planungsidee
- Feinabstimmung zur Planungsidee
- Vergleich Straßenquerschnitte
- Analyse Knotenpunkte insbesondere B1/5/Hönower Straße

Arbeitspaket 3 - Entlastung Hönower Straße

- Darstellung Untersuchung für eine Entlastungsstraße zur Hönower Straße

Arbeitspakt 4 - Ruhender Verkehr

- Analyse Ist-Situation(KFZ, Fahrrad)
- Mögliche Parkraumkonzepte

Noch weitere Vertreter gesucht

Mit der Einberufung der konstituierenden Sitzung haben zunächst Vertreter_innen von Organisation, Institutionen und der Bezirksverordnetenversammlung an der Beiratssitzung  teilgenommen. In einem 2. Schritt sollen nun Gewerbetreibende, Anwohner und Interessierte aus dem Kiez für eine Mitwirkung gewonnen werden. Dazu wird es durch das Bezirksamt in der einschlägigen Presse eine Veröffentlichung geben. Auf deren Grundlage können sich Bürgerinnen und Bürger für eine Mitgliedschaft im Beirat bewerben.

Da die Anzahl der Teilnehmer_rinnen begrenzt ist, erfolgt dann die Auswahl in einem transparenten Losverfahren. Alle Bürgerinnen und Bürger, vornehmlich aus dem Kiez,  sind aufgerufen, sich in das Beteiligungsverfahren einzubringen.

Wichtig für den Beirat ist ein breites Spektrum an Interessenvertreter_innen und Ortskundigen. Nur mit einem breiten Spektrum an Beteiligten können die Interessen der Anwohner und Anlieger gesichert und gewahrt werden. Für die Zukunft müssen sich noch viel mehr Mahlsdorfer_innen einbringen und mitmachen!

Die nächste Sitzung des Beirates ist für den 23.05.2018 geplant.

Die Senatsverwaltung des rot-rot-grünen Berliner Senats für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz lädt ein, um über die aktuellen Planungen zu unterrichten. Kommen Sie

Montag, den 23. April 2018 um 19:00 Uhr in die
Kiekemal Grundschule, Hultschiner Damm 219, 12623 Berlin

und sprechen Sie mit den Verantwortlichen! Die Einladung Informationsveranstaltung zum Verkehrskonzept Mahlsdorf können Sie hier direkt herunterladen. 

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

Als interessierte Anwohnende lohnt sich immer auch ein Blick in die Bebauungspläne. Sie sind auf den Seiten des Bezirksamts zu finden.

Für uns hervorzuheben sind wegen der möglichen Verkehrsführung das Gebiet der Theodorgärten und besonders das Bebauungsplanverfahren XXIII-4c mit dem Bereich der neuen integrierten Sekundarschule.
Speziell für die Verkehrsführung ist diese Karte hier gewinnbringend.

Daneben gibt es den Text zum Schallschutz, Schallschutzkarten 1 bis 4 und Schallschutzkarten 5 bis 7.

Es war eine seit Jahren überfällige Veranstaltung, zu der der Abgeordnete des Berliner Abgeordnetenhauses, Mario Czaja (CDU), Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises zu einer Informationsveranstaltung am 29.01.2018 eingeladen hatte. Sie fand in der Aula der Schiller-Schule in Mahlsdorf statt. Neben dem Staatssekretär der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (UVK), Herrn Kirchner, wurde auch der Verein Mahlsdorfer Bürger e.V., vertreten durch Herrn Peter Eisenach, zur Veranstaltung eingeladen. Weiter hatten BVV-Mitglied Herrmann (CDU) und Bezirksstadtrat Martin (CDU) auf dem Podium Platz genommen. Auch der Tagesspiegel berichtete schon.

Riesiges Interesse am Fortgang der Ereignisse in Mahlsdorf

Das Interesse der Mahlsdorfer war so groß, dass die Aula der Schiller-Schule nicht für alle gekommenen Bürger ausreichte. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Planungsvorstellungen der Senatsverwaltung UVK zum zweigleisigen Ausbau der Tram-Linie 62 von der Rahnsdorfer Straße zum Bahnhof Mahlsdorf.

Vorstellungen der Senatsverwaltung

Die Senatsverwaltung spricht sich bisher für eine zweispurige Streckenführung der Tram über die Hönower Straße aus. Die Autofahren sollen dann über den Neuen Hultschiner Damm und die Straße an der Schule fahren. Die Idee, die Tramlinie von der Hönower Straße zum Neuen Hultschiner Damm und zur Straße an der Schule zu verlegen, wurde nicht weiter geprüft. Außerdem wäre bei dieser Variante des Senats auch der Autoverkehr durchgehend in der Straße an der Schule möglich.

Was müssen wir weiter tun?

Nahezu alle Parteien haben sich mit ihren Vorstellungen dazu geäußert. So sind CDU, SPD und Bündnisgrüne der Meinung des Bürgervereins. Wir möchten keine Durchgangsstraße für Autos vor der neuen Schule.

Wir bitten vielmehr die Senatsverwaltung und Herrn Staatssekretär Kirchner, dass sei auch die zweite Variante doch noch prüfen. Dabei bitten wir jedoch zu beachten, dass der Autoverkehr wie bisher nicht durchgehend möglich ist auf der Straße an der Schule. Nach den bisherigen Zahlen können wir einen durchgehenden Autoverkehr auf dieser neuen Strecke nicht befürworten.

Wir hoffen auf baldige Planung dieser Variante. Wenn sie dann vorliegt, würden wir gern mit den Anwohnern und Gewerbetreibenden das Gespräch suchen. Dabei gilt es dann, die beiden dann vollständig geplanten Varianten abwägen und unsere Präferenz herausarbeiten.

Wie von Peter Eisenach und Jan Lehmann in der Veranstaltung deutlich gemacht wurde, geht es um eine umfassende Betrachtung der Verkehrssituation und ein akzeptables Verkehrskonzept für das Ortszentrum und die angrenzenden Siedlungsgebiete.

Anwohner und Gewerbetreibende: Bitte bringen Sie sich ein!

Wir möchten die Einwohner von Mahlsdorf/Nord und Alt-Mahlsdorf ermutigen, sich in den Prozess der weiteren Ausgestaltung unseres Ortsteiles einzubringen. Werden Sie Mitglied im Verein Mahlsdorfer Bürger e.V.

Resignieren und sich enthalten hilft keinem. Wir wollen das Erscheinungsbild und die Lebensqualität in unserem Ortsteil Mahlsdorf zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger wirksam verbessern. Wir wollen, dass Mahlsdorf schöner und lebenswerter wird. Hierfür brauchen wir Sie als aktive Mitstreiter.

Im Bürgerverein können wir die Vorschläge und berechtigten Kritikpunkte erfassen, bündeln und so gegenüber den Senatsverwaltungen und dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf effektiver vertreten.

In der nächsten Zeit werden die Weichen für wichtige Verkehrsbaumaßnahmen der Zukunft  in Mahlsdorf gestellt. Die Verlängerung der Tramlinie 62 zum Bahnhof Mahlsdorf, die Erneuerung und Umgestaltung der Hönower Straße und des Hultschiner Dammes von der Rahnsdorfer Straße zum Bahnhof Mahlsdorf und Maßnahmen der Verkehrslösung einschließlich des ruhenden Verkehrs in den angrenzenden Siedlungsgebieten sowie im Ortsteilzentrum von Mahlsdorf stehen auf der Tagesordnung.

Vom Bezirksamt ist jetzt zu den vielen Mahlsdorfer Fragen geplant, einen runden Tisch zu schaffen. Hier sollen alle Fragen zur Sprache kommen.

Warten Sie nicht länger, werden Sie Mitglied im Verein Mahlsdorfer Bürger e.V. und bringen Sie sich ein.

Falls Sie einfach weiter informiert werden wollen, melden Sie sich am besten in unseren Newsletter hier an

Auf jeden Fall müssen wir weiter daran arbeiten, dass die Bewegung in der Sache jedenfalls nicht mehr zum Stillstand kommt.

TRAM über den Neuen Hultschiner Damm - und ein Radweg

Jetzt kommt nach langem Stillstand wieder Bewegung in die Verkehrssituation in Mahlsdorf.

Die rot-rot-grüne Landesregierung scheint die Verlegung der Straßenbahn zweispurig in die Straße an der Schule zu präferieren. Auch ein Radweg soll daneben auf dieser Strecke möglich sein. Das wiederum würde zur Entlastung Hönower Straße und des Hultschiner Damms an der Kreuzung B1 führen. Denn dort könnten Linksabbiegerspuren entstehen.

Einen Ausblick gibt die Pressemitteilung von Iris Spranger und Stefan Ziller.

Anwohnerversammlung am 29. Januar, 18:30 Uhr

Zu diesem Thema plant auch Mario Czaja eine Anwohnerversammlung. Kurzfristig eingeladen sind die Senatorin der zuständigen Senatsverkehrsverwaltung, Regine Günther, und Stadtrat Johannes Martin. Unser Verein Mahlsdorfer Bürger e.V. wird durch Peter Eisenach auf dem Podium vertreten sein, um die Interessen der Mahlsdorfer Bürger zu unterstützen.

Die Versammlung findet statt am Montag, 29. Januar, 18:30 Uhr in der Aula der Friedrich-Schiller-Grundschule.

Die Polizei Berlin führt am Dienstag, dem 16. Januar, 18:30 Uhr, eine weitere Veranstaltung in Mahlsdorf zur Einbruch-Prävention durch.

In der Jugendfreizeiteinrichtung "Am Hultschi", Hultschiner Damm 140, 12623 Berlin, informieren die Fachkräfte der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des LKA zum Schutz vor Einbrüchen.

Anmeldungen sind erbeten unter 4664 - 604250.

Die komplette Einladung finden Sie hier.

„Das Mäuserotkäppchen“

Ein bisschen dumm ist die kleine Maus Petra ja! Statt mit der harmlosen Spinne Freundschaft zu schließen, sucht sie sich ausgerechnet den großen Kater Wolf zum Spielen aus. Zweimal schnappt der hungrige Kater zu - und beim dritten Mal verschlingt er sie. Jetzt muss dem Jäger oder den Kindern unbedingt etwas einfallen - und zwar ganz schnell!      

Sonntag, 28. Januar 2018:

15 Uhr: frischgebackener Kuchen & Kaffee

16 Uhr: Puppenspiel für Kinder ab 3 Jahren

Eintritt 5 € Erw. / 3 € Kind, Dauer ca. 45 Minuten

 Anmeldungen für das Theater bitte unter Tel. 56 58 69 20!